Kloster Lorch

KLOSTERFÜHRUNG MIT STAUFERRUNDBILD

Die Führung führt durch die originale Klosteranlage, die 1102 als Grablege der Staufer gestiftet wurde: Dabei werden die Kirche mit der Staufer-Tumba von 1475, die Klausur und Wirtschaftsgebäude sowie der Klostergarten, umgeben von einer vollständig erhaltenen Ringmauer, besichtigt. Das Stauferrundbild im Kapitelsaal stellt auf einer Fläche von 30 Metern Länge und 4,50 Metern Höhe die Geschichte der Staufer eindrucksvoll dar. Im 19. Jahrhundert entdeckte man Lorch als mittelalterliches Denkmal neu: Für viele Dichter und Künstler, Reisende und Kurgäste wurde das Kloster zu einer Staufergedenkstätte, deren Faszination bis heute anhält.

 

Winter - 01. November bis 28. Februar

So , Feiertag 14.30

Frühjahr, Sommer, Herbst - 1. März bis 31.Oktober

Sa , So , Feiertag 13.30

Kartenverkauf

Klostershop

Dauer

circa 1 Stunde

Teilnehmerzahl

maximal 20 Personen.

Preis

Erwachsene 3,00 € (zuzüglich Eintritt)
Ermäßigte 1,50 € (zuzüglich Eintritt)

Gruppen

Zusätzliche Termine für Gruppen können telefonisch oder per Mail individuell vereinbart werden.

Auch in anderen Sprachen buchbar.

Pauschale für Gruppen 50,00 € zuzüglich Eintritt

Hinweis

Führung geeignet für Erwachsene und Familien.

Die Führung ist barrierefrei.

Corona-Virus COVID-19

Für die Führungen gilt die Einhaltung der nachfolgenden Vorgaben:

  • Der Besuch der Führung ist nur nach einer verpflichtenden Voranmeldung unter der angegebenen Telefonnummer möglich.
  • Nach der Corona-Verordnung der Landesregierung von Baden-Württemberg gilt für den Besuch der 2Gplus-Nachweis, das heißt die Vorlage eines Impf- oder Genesenennachweises. Zusätzlich zum jeweiligen Nachweis muss ein amtliches Ausweisdokument im Original vorgelegt werden, um die Identität überprüfen zu können.
  • Nach der Corona-Verordnung der Landesregierung von Baden-Württemberg sind wir verpflichtet, die Kontaktdaten wie Name und Vorname, Adresse, Telefonnummer oder E-Mail-Adresse sowie Datum des Besuchs, Uhrzeit (von – bis), Startzeitpunkt der Führung abzufragen. Die Erhebung soll einer möglichst schnellen Nachverfolgbarkeit der Infektionsketten mit dem Virus dienen. Diese Daten werden 4 Wochen lang gespeichert.
  • Es gilt das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung. Dies gilt sowohl für die Besucher*innen als auch für das Führungspersonal.
  • Die Teilnehmerzahl wird auf eine bestimme Maximalanzahl beschränkt.
  • Der Mindestabstand zwischen jedem Beteiligten von 1,5 Metern, wenn möglich sogar 2 Metern, kann während der ganzen Führung garantiert werden.
  • Es wird nur in Räumen angehalten, die den Mindestabstand zuverlässig ermöglichen.
  • Desinfektion und Händewaschmöglichkeiten sind sowohl vor als auch im Kassenraum vorhanden.
  • Türklinken werden nur vom Führungspersonal betätigt.
  • Eine ausführliche Einweisung der Teilnehmer*innen über den Ablauf der Führung erfolgt im Eingangsbereich durch das Führungspersonal.